Freitag, 1. Mai 2015

[REZENSION] 'Und die Eselin sah den Engel' von Nick Cave

Erstveröffentlichung: 1989
Verlag: Heyne Verlag
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 336
ISBN: 978-3-453-67682-4 
Preis: 14.99€  (Taschenbuch)
  
Leseprobe (Amazon): Klick!

Verlag | Amazon.de











Inhalt

Euchrid Eucrow ist das Produkt mehrerer Generationen von Inzucht. Seine Mutter ist eine Säuferin und sein Vater ein wortkarger Fallensteller. Wortlos wächst er in einem fundamentalistischen Südstaatenkaff auf, welches von einer eigenartigen Sekte und vom Anbau von Zuckerrohr lebt. Euchrid wird von den Städtern gejagt und misshandelt. Nur die Hobos des Ortes stehen noch unter ihm. Getrieben von sozialer Isolation, flüchtet er sich in Wahnvorstellungen und kreiert seine eigene Welt.

Mittwoch, 22. April 2015

Heimgesucht: Wenn die Leseflaute zuschlägt

Uff. Na, das war dann wohl nichts mit dem so euphorisch angekündigten: "Hey, schaut mal wer wieder da ist!" Hätte ich geahnt, dass aufgrund bestimmter Umstände eine ganze Woche reine Funktsille meinerseits herrschen würde, hätte ich mich definitiv weniger aufdringlich angekündigt. Daher: Sorry für meine Abwesenheit, let's get back to business!

Tja, aber das mit dem 'business' ist momentan leider auch so eine Sache. Denn obwohl ich mich mit Händen und Füßen dagegen wehre, so hat sie mich trotzdem erwischt, diese böse, böse Bloggerkrankheit: Die Leseflaute!

Jedes Buch, das ich anfange, wird nach wenigen Seiten wieder zurück ins Regal gestellt. Keines mag mir recht gefallen oder mich fesseln, alles ist doof, blöd und uarghs. In der letzten Woche habe ich kein einziges Buch so richtig angefangen, geschweige denn beenden können.

Dass ich damit nicht alleine bin, habe ich auf vielen Bücherblogs schon feststellen können. Wie bereits erwähnt, so ist das irgendwie Ganze eine nervige Bloggerkrankheit. Denn: Gerade dann, wenn man von Verlagen Rezensionsexemplare geschickt bekommt, ist man quasi gezwungen diese in einem angemessenen Zeitraum zu lesen. Und wenn jenes Rezensionsexemplar leider gar nicht so den eigenen Erwartungen entspricht, führt das zum Frust - und dieser kann sich schnell auf das Leseverhalten im Allgemeinen auswirken.

Was also tun, wenn diese fiese Leseflaute sich einmal wieder eingeschlichen hat? Im Internet habe ich so einige Anregungen zu diesem Thema gefunden und mir drei Tipps herausgepickt, die zwar kein Patentrezept darstellen, aber vielleicht zumindest ein wenig helfen um die schreckliche Krankheit einzudämmen.

Montag, 13. April 2015

MONTAGSFRAGE #2

Mehr Informationen zur Montagsfrage erhaltet ihr hier!

Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest?

Hm, das ist schwierig - denn eigentlich gibt es kein Genre, das ich restlos mag. Viel mehr sind es einzelne Bücher, die sich mal in dem einen, mal in dem anderen Bereich ansiedeln, ohne dabei letztlich zu einem Bereich zu gehören, der mir voll und ganz zusagt.

Würde ich, wie nun hier, vor die Wahl gestellt werden, so würde ich mir das Genre Fantasy herauspicken und definitiv zu Vialla & Romaro tendieren, einer wunderbaren Mischung aus Fantasiewelt, Romantik, Drama und Märchen. Wahrscheinlich ist es nicht das beste Buch, mit dem man auch den High-Fantasy-Bereich vorstellen kann, doch bietet es durch seine märchenhafte Inhalte einen leichten Einstieg für jedermann, der sich bereits von den Gebrüdern Grimm und weiteren Geschichtenschreibern verzaubern ließ.

Was die Sprache betrifft, so ist Vialla & Romaro nicht unbedingt der einfachste Roman, das gebe ich zu. Doch eben dieses Mystische, Verworrene und Verträumte passt unglaublich gut zur Geschichte und ihren Charakteren, die lebendiger und dabei so andersartiger nicht sein könnten.

Wenn sich mein Tipperhalter also auf meinen Ratschlag wirklich einlässt und nicht gleich nach den ersten Seiten seufzend aufgibt, der wird nach Vialla & Romaro auf jeden Fall in weitere, fantasievolle Welten eintauchen wollen, davon bin ich überzeugt.


Nun, wie sieht es bei euch aus? Welches Fantasybuch würdet ihr zum Einstieg empfehlen?

Mittwoch, 1. April 2015

Märzhafte Neuheiten


Rollt den roten Teppich aus und haltet die Kameras bereit, denn ich habe etwas zu verkünden: Ich bin wieder da! Nach äußerst stressigen anderthalb Wochen und jeder Menge damit verbundenem Frust kann ich mich endlich wieder voll und ganz auf noch'n Bücherblog konzentrieren und mit frischen Ideen in den April starten.
Bevor es allerdings mit diesen losgeht, möchte ich trotzdem noch einmal einen kurzen Blick auf den letzten Monat zurückwerfen - denn der war, zumindest was Bücher betrifft, äußerst ergiebig. Eigentlich wollte ich sämtliche Neuheiten, die sich in meinem Regal tummeln, bloß auf einem Foto festhalten, allerdings war dies bei der Menge einfach unmöglich. Deshalb also anders. Achtung, dieser Post wird laaang!